All Posts By

christian

Gesundheit

3 tolle Geschenkideen für Kinder


Viele Kinder kochen sehr gerne und es gibt immer wieder tolle Möglichkeiten für Geschenke. Es kann sich um Weihnachten oder auch um den Geburtstag der Kinder handeln. Geschenkideen zum Thema Kochen gibt es sehr viele, wodurch die kleinen Köche und Köchinnen sinnvolle Geschenke erhalten. Die Geschenkideen können wunderbar in Mama`s Küche verwendet werden. Wer in der großen Küche bislang nur etwas mit kochen darf, kann auch zunächst noch die Spielküche nutzen. Wird bereits bei der richtigen Küche geholfen, dann schaden die richtigen Utensilien und die Kochbücher nicht.

Die Spielküche als Geschenkidee

In vielen Haushalten wird eine Spielküche von den Kindern gewünscht. Gekocht wird damit wie bei den Großen, nur dass es sich um imaginäre Gerichte handelt. Dennoch wird bereits fleißig in den Pfannen gerührt und die Töpfe werden genutzt. Ab dem Alter von etwa 1,5 oder 2 Jahren dürfen die Kinder dann auch bei der richtigen Küche mithelfen. Viele der Kinderküchen bestehen aus Holz und mit dazu gibt es in der Regel wichtiges Zubehör. Jede Kinderküche stellt ein phantastisches Spielzeug dar, welches heiß begehrt ist. Wichtig dabei ist, dass auch bei kleinen Kindern nichts anbrennen kann. Nach Lust und Laune werden die Kinder damit kreativ und fürs Leben wird gelernt. Es gibt viele realitätsgetreue Accessoires und damit fühlen sich kleine Küchenmeister beim Backen und Braten wie die Großen. Durch das umfangreiche Zubehör können die Küchen immer wieder ergänzt werden. Viele Modelle überzeugen mit realistischen Kochgeräuschen, der geräumigen Arbeitsplatte und mit feinster Technik. Wichtig dabei ist, dass sich die Kinder nach Lust und Laune austoben können.

Das Zubehör zum Kochen als Geschenkidee

Viele Kinder werden zu leidenschaftlichen Köchen und dabei wird das passende Zubehör benötigt. Als Geschenkidee eignen sich die praktischen Helfer, die mit Sicherheit nie verkehrt sind. Passend für fleißige Köche sind beispielsweise Gewürzmühlen, Schürzen, Backhandschuhe und vieles mehr. Die Kinder sind meist beim Einkaufen mit Papa und Mama mit dabei oder auch bei Cafés und Restaurants werden Bestellungen aufgegeben. Die Eltern können schnell erkennen, worauf die Kinder achten. Kinder möchten Essen zubereiten wie die großen und dafür bieten sich die Koch-Accessoires an. Oft beliebte Geschenke sind auch Eisbecher, Töpfe, Pfannen oder Küchenwaagen, womit die Kleinen bereits einen optimalen Umgang für die richtige Küche erhalten. Natürlich sind Messer für kleine Kinder noch nicht geeignet und Kinder sollten in der Küche damit auch nur unter Aufsicht spielen bzw. kochen.

Ein Kochbuch als Geschenkidee für Kinder

Ein Kochbuch für Kinder zeigt, das Essen gesund, abwechslungsreich, bunt und lecker ist. Gerade das selbst zubereitete Essen schmeckt in der Regel am besten. Durch das Kochbuch kann nichts schief gehen und gefunden werden tolle Tipps und phantasievolle Ideen. Die Rezepte sind einfach zum Nachmachen und oft wird noch etwas erfahren über Arbeitstechniken, Utensilien und Sicherheit in der Küche. Kinder sollten schon wissen, wie sie sich gesund ernähren und sie sollten ein Gefühl für Lebensmittel bekommen. Die Kinder können damit tatkräftig in der Küche mithelfen und durch das Kochbuch wird gezeigt, welche Zutaten es gibt und was am Ende entstehen kann. Die Rezepte wurden für die Kleinen abgestimmt und damit sind sie nicht zu komplex.

Gesundheit

Schwangerschaftsschnupfen – Ursachen & Behandlungen

Fast 30% aller schwangeren Frauen erkranken im Verlauf der Schwangerschaft an Schwangerschaftsschnupfen. Dieser ist zwar mehr lästig als gefährlich, kann aber dennoch große Sorgen und Ängste auslösen. Woher kommt der so unerwartet auftretende Schnupfen? Ist er vielleicht gefährlich für das ungeborene Kind? Weshalb ist er nach über einer Woche noch immer nicht verschwunden? Wie kann man die, in Kombination mit anderen Schwangerschaftssymptomen doch sehr unangenehmen, Symptome behandeln? In diesem Artikel geben wir einfach verständliche Antworten auf Ihre Fragen.

Was ist ein Schwangerschaftsschnupfen?

Der Schwangerschaftsschnupfen ist eine Erkrankung, die bei etwa 30%, also etwas weniger als einem Drittel, aller Schwangeren auftritt. Wissenschaftlich korrekt wird er vom Arzt oft auch unter dem Fachausdruck Schwangerschaftsrhinitis diagnostiziert. Er kann bereits ab dem zweiten Schwangerschaftsmonat auftreten und dauert, im Gegensatz zu dem gewöhnlichen Erkältungsschnupfen, meist etwa sechs Wochen an, weshalb er als ein chronischer Schnupfen gilt. In manchen Fällen dauert er aber auch deutlich länger und kann sogar für die Dauer der gesamten Schwangerschaft anhalten. Auch dann klingt er jedoch üblicherweise spätestens zwei Wochen nach der Entbindung von selbst ab.

Was sind die Symptome von Schwangerschaftsschnupfen und ist er gefährlich für das Kind?

Die Symptome von Schwangerschaftsschnupfen gleichen denen eines normalen Schnupfens. Die Nasenschleimhaut schwillt an, wodurch es zur verstopften Nase kommt. Der Geruchssinn ist eingeschränkt und gelegentlich kann es auch zu Beeinträchtigungen des Geschmacksempfindens kommen. Zu einem starken Laufen der Nase, kommt es jedoch meistens nicht. Es kann jedoch vermehrt Nasenbluten auftreten. Die durch die verstopfte Nase ausgelöste Behinderung der Atmung kann zu Schnarchen und gestörtem Schlaf führen, da die Betroffene nicht einschlafen kann oder Nachts aufwacht, weil sie das Gefühl hat, nicht genügend Luft zu bekommen. Anders als ein Erkältungsschnupfen, ist der Schwangerschaftsschnupfen nicht ansteckend. Er kann daher nicht auf das Ungeborene übertragen werden und ist auch nicht schwer genug um zu einer Schädigung durch Unterversorgung zu führen.

Wie entsteht der Schwangerschaftsschnupfen?

Noch sind die Ursachen von Schwangerschaftsschnupfen nicht eindeutig geklärt. Nachgewiesen ist, dass er nicht von Viren oder Bakterien verursacht wird. Es wird vermutet, dass der Auslöser die hormonellen Veränderungen durch die Schwangerschaft sind. So könnte der erhöhte Östrogen- oder Progesteronspiegel das Anschwellen der Nasenschleimhaut auslösten. Auch der vermehrte Stress durch die anderen Schwangerschaftssymptome und die Vorbereitung auf Geburt und Mutterschaft sowie Ängste und Sorgen um das Kind könnte den Schnupfen auslösen oder verstärken. Manche Allergien zeigen sich während der Schwangerschaft oft stärker und können sich in Form eines Schnupfens äußern. In diesen Fällen läuft auch die Nase stark, was die Unterscheidung vom Erkältungsschnupfen erschwert.

Was kann man gegen Schwangerschaftsschnupfen tun?

Da der Schwangerschaftsschnupfen chronisch ist, also über eine längere Zeit andauert, sollte er nicht mit schleimhautabschwellenden Medikamenten behandelt werden, die nur für einen kurzfristigen Einsatz vorgesehen sind. Hier tritt bei längerer Verwendung ein Gewöhnungseffekt ein, der dazu führt, dass die Nase stärker verstopft und der Schnupfen auch nach Ende der Schwangerschaft andauert. Auch trocknen diese Mittel bei übermäßiger Verwendung die Schleimhaut zu stark aus. Homöopathische Mittel wirken sanfter und sind üblicherweise frei von Nebenwirkungen. Zur Abschwellung und gleichzeitigen Befeuchtung der Nasenschleimhaut eignet sich auch hypertones Meerwasser. Nasensprays mit Hyaluronsäure wirken ebenfalls durch Befeuchtung. Doch auch durch vermehrtes Trinken, Inhalieren und Reduzierung der Raumtemperatur sowie vermehrten Aufenthalt im Freien können die Symptome von Schwangerschaftsschnupfen gelindert werden.

Finanzen

Lebenshaltungskosten in Deutschland

Lebensmittelkosten und -qualität:

Etwa 30 % weniger, vor allem bei Käse, Wurst und Alkohol, nicht bei Rindfleisch, das ist höher. In Fleisch gibt es fast keine Hormone oder Antibiotika. Die Lebensmittelqualität in Deutschland (Aldi, Lidl, Edeka, Norma) ist wie der Einkauf in einem (teuren) amerikanischen Reformhaus, aber mit Discountpreisen. Deutschland ist Schweinefleischland, das und Huhn ist erschwinglich

Wohnungskosten:

Die Miete ist vergleichbar oder niedriger, außer in großen Städten wie München (am teuersten), Frankfurt, Köln, Berlin usw. Die Hauspreise sind höher, vor allem wegen der Material- und hohen Grundstückspreise. Die Anzahlung beträgt 10 bis 15% (US 3 bis 5%). Die Zinssätze für Wohnungsbaudarlehen sind in Deutschland niedriger, wie z.B. 2,5% (kein Abzug von Hypothekenzinsen), die Grundsteuern sind 10 Mal niedriger als in den USA, im Durchschnitt 350 Dollar pro Jahr, da die Schulgebühren von Bund und Staat bezahlt werden. Seien Sie darauf vorbereitet, möglicherweise eine Küche zu kaufen. Sie müssen auch Lampen und Schränke installieren.

Gesundheitsfürsorge und Versicherung:

Deutschland hat das älteste (140 Jahre) Gesundheitssystem, und 95 % der Einwohner sind versichert. Die Kosten hängen von Ihrem Einkommen ab, etwa 8 % für Arbeitnehmer mit Arbeitgeberanteil (7 %). Keine Selbstbeteiligung, kein Netzwerk, keine Rechnungen in der Post. Etwa 120 gemeinnützige Versicherungsgesellschaften stehen zur Auswahl. Der Besserverdienende kann eine private Krankenversicherung kaufen, die oft mehr kostet und weniger reguliert ist. Die rezeptpflichtigen Medikamente in Deutschland kosten mehr als in den USA, aber Sie können sich vom Doc ein Rezept ausstellen lassen und eine geringe Gebühr (5 Euro) bezahlen.

Energiekosten:

Strom und Energie zum Heizen eines Hauses sind mehr, allerdings keine Rechnungen für die Klimaanlage im Sommer. Während die Energiekosten pro Einheit in Deutschland höher sind, zahlen Sie am Ende vielleicht weniger als in den USA, weil die Gebäude in Deutschland im Allgemeinen VIEL besser isoliert sind.

Autokosten:

Die Versicherung hängt von Ihrem Fahrverhalten ab. Bringen Sie am besten Ihre 10-jährige Fahrpraxis (Originalunterschrift) von Ihrer aktuellen amerikanischen Autoversicherung mit. Ich habe gehört, dass die HUK-Autoversicherung dies akzeptiert. Der Benzinpreis ist 3 Mal höher, aber die Entfernungen sind kürzer. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind umfangreicher und erschwinglicher, und der Zugang der Öffentlichkeit zu außergewöhnlich gut gewarteten Wander- und Fahrradnetzen ist in Deutschland kostenlos. Autos sind nicht immer notwendig

Internet und Mobiltelefon:

Die Mobilfunktarife sind weniger, auch Kabelfernsehen. Es gibt eine monatliche Pflichtgebühr für das allgemeine Fernsehen von ARD und ZDF, die derzeit 17 Euro pro Monat beträgt.

Die Kosten für Schule und Hochschule:
• Deutsche öffentliche Schulen entsprechen den US-Privatschulen oder Prep-Schulen zum Nulltarif.
• Ausbildung: Etwa 40% der jungen Leute, die eine Lehre machen. Die Ausbildung wird vom Arbeitgeber bezahlt, und die Studenten erhalten einen Lohn, etwa ~1000 Dollar pro Monat und dauern bis zu 3 Jahre.
• Das College ist im Allgemeinen kostenlos, mit Ausnahme einiger Verwaltungsgebühren und Bücher, zusammen etwa 260 Dollar pro Semester.

Durchschnittsgehalt und Bezahlung

Der Mindestlohn in Deutschland beträgt 9,35 Euro pro Stunde (2020)

In Deutschland gehören die MINT-Berufe zu den Berufen, in denen ein Mangel an Arbeitskräften herrscht. Deshalb haben MINT-Fachkräfte gute Berufs- und Verdienstaussichten. Die offizielle deutsche Abkürzung für MINT-Fächer – Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik

Gesellschaft

10 Kulturelle Unterschiede zwischen den USA und Deutschland

1.sprache

Die Deutschen sind im Allgemeinen sprachbegabt, da sie sie von klein auf studiert haben, und im Geschäftsleben sprechen viele Menschen ausgezeichnetes und technisches Englisch. Amerikaner, die überhaupt kein Deutsch sprechen, können mit höflicher Toleranz betrachtet werden. Allerdings können Deutsche es Menschen, die versuchen, ihre Sprache zu sprechen, schwer machen; obwohl sie die Mühe schätzen, neigen sie dazu, sich einzumischen und den Sprecher zu korrigieren. Dies soll nicht beleidigend sein, sondern hilfreich, wie abweisend es auch erscheinen mag.

2.Kommunikationsstil

Die Deutschen sind sehr direkte Kommunikatoren. Ein deutscher Kollege wird Ihnen sagen, wenn Sie einen Fehler gemacht haben und wird offen, wenn auch höflich, einem Vorgesetzten widersprechen. Das soll nicht böswillig oder beleidigend sein, aber Amerikaner können eine solche direkte Kritik schlecht aufnehmen. In den USA würde es als unhöflich angesehen werden, einem Vorgesetzten in einer Sitzung offen zu widersprechen. Auch Deutsche sagen sehr schnell “nein”, wenn sie “nein” meinen. Die Amerikaner mögen dies als eine negative Haltung ansehen, während es für einen Deutschen einfach praktisch und ehrlich ist.

3.Rückmeldung

Die Deutschen werden direkt Rückmeldungen geben, egal ob sie negativ oder positiv sind. Was für einen Amerikaner stumpf erscheinen mag, ist für einen Deutschen einfach Ehrlichkeit. Andererseits können die Amerikaner für die Deutschen zu indirekt sein, indem sie zunächst sagen, was gut war, um den Schlag abzumildern, dann beschreiben, was weniger gut war, und schließlich vorschlagen, was verbessert werden könnte. Dieser Ansatz birgt die Gefahr, dass die Deutschen verwirrt werden.

4.Problemlösung

Deutsche und Amerikaner haben unterschiedliche Ansätze für die Projektarbeit. Die Deutschen werden Daten und Fakten zusammenstellen und eine Lösung erarbeiten, bevor sie mit der Arbeit beginnen. Amerikaner legen mehr Wert auf Schnelligkeit und Profit und passen das Projekt im Laufe der Zeit an. Die Deutschen sind gründlich und detailorientiert, während die Amerikaner es vielleicht vorziehen, das Projekt zu “beflügeln”, indem sie eine “Zeit ist Geld”-Haltung einnehmen. Die Deutschen kommen zu den Treffen voll vorbereitet, mit einer vollständigen Vorstellung davon, wie ein Projekt durchgeführt werden soll. Die Amerikaner mögen ihre Ideen mit “großen Bildern”, aber nicht mit vielen Details darstellen. Kulturelle Intelligenz auf beiden Seiten kann hier zu einer effektiveren Arbeitsbeziehung führen.

5. die Teamarbeit

In den USA wird der Einzelne an seiner Leistung gemessen, was zu einem ständigen Gefühl der Bedrängung führt. Deutsche, die in Teams arbeiten, neigen dazu, sich eher als Rädchen in einer Maschine zu sehen, in der jeder eine gleich wichtige Rolle spielt. In der amerikanischen Geschäftskultur ist es relativ einfach, jemanden zu feuern, während die Deutschen durch Gewerkschaften stark geschützt sind.

6.Verschuldung

Deutschland ist immer noch mehr als andere westeuropäische Länder eine Geldgesellschaft. Natürlich haben die Menschen Kredit- und Debitkarten, aber das Ausreizen von Kreditkarten ist verpönt. Die Deutschen sind risikoscheu im Geschäftsleben und ziehen es vor, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, während die Amerikaner eher abenteuerlustig sind.

7. die Moral

Die Deutschen sind im Allgemeinen sehr liberal in ihrer Einstellung zur Nacktheit an Orten wie Strand und Sauna und im Fernsehen, was die Amerikaner schockierend finden können. Die Deutschen sind keine großen Kirchengänger und haben oft Schwierigkeiten, sich mit der sozial konservativen, puritanischen Rechtsextremen Haltung einiger Amerikaner zu arrangieren.

8. die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben

Die Deutschen arbeiten hart, aber sie schätzen ihre Freizeit. Arbeit mit nach Hause zu nehmen, ist ein Zeichen von Ineffizienz. Die Deutschen werden ihre Urlaubszeit voll ausnutzen und die Wochenenden mit ihren Freunden und ihrer Familie verbringen. Die Amerikaner hingegen neigen zu einer eher machohaften Arbeitskultur, indem sie sich außerhalb der Arbeitszeit und am Wochenende zur Verfügung stellen und ihren Jahresurlaub nicht in vollem Umfang in Anspruch nehmen. Dies erfordert kulturelle Sensibilität auf beiden Seiten.

9 Bildung

Deutsche Studenten spezialisieren sich in der Regel von klein auf, und Lehrstellen bzw. Berufsausbildungen sind beliebt. In den USA erhalten die Studenten eine allgemeinere, aber abgerundetere Ausbildung. Ihnen wird beigebracht, dass sie dem amerikanischen Traum folgen und alles werden können, was sie wollen. Deutschen hingegen wird beigebracht, dass Produktivität, Effizienz und Genauigkeit der Weg zum Erfolg sind.

10.Bestellung

Die Deutschen werden von Ordnung und Effizienz getrieben, bei der Arbeit und in der Gesellschaft. Die Strukturen am Arbeitsplatz sind flach und Transparenz wird geschätzt. Jeder weiß, was jeder andere tut, und Entscheidungen werden im Konsens getroffen. Besprechungen sind alltäglich und werden anstelle langwieriger E-Mail-Diskussionen eingesetzt, was die Amerikaner vielleicht eher bevorzugen. Obwohl die Strukturen in amerikanischen Unternehmen flach sind, gibt es an der Spitze oft einen mächtigen, maßgeblichen Entscheidungsträger.

Ökonomie

Die deutsche Wirtschaft ist die größte in Europa

Die deutsche Wirtschaft unterscheidet sich von anderen Weltwirtschaften, da sie als soziale Marktwirtschaft bezeichnet wird.

Sie hat die Vorteile einer Marktwirtschaft geerntet, die sich von einer staatlich dominierten unterscheidet. Die Westdeutschen schufen eine Wirtschaft, die nicht nur den Reichen hilft, ihren Reichtum zu erhalten, sondern auch die Arbeiterklasse in einem wettbewerbsorientierten Markt berücksichtigt.

Allerdings erforderte die Vereinigung von Ost und West beträchtliche Initiativen seitens des Staates, um die Stärke der Wirtschaft zu erhalten, die Westdeutschland aufgehalten hat. Diese Vereinigung brachte auch eine kapitalistische und sozialistische Wirtschaft zusammen, die vielleicht keinen Präzedenzfall hatte. Die Auswirkungen dieser Entwicklung sind noch immer auf der wirtschaftlichen Bühne zu spüren.

Die deutsche Wirtschaft ist auf die industrielle Produktion in den Bereichen Werkzeugmaschinen, Autos, Elektronik, Flugzeuge, Forstwirtschaft, Eisen und Stahl, Bergbau, Glas und Chemie ausgerichtet und in hohem Maße auf den Export ausgerichtet. Andere Aspekte, die zur Wirtschaft beitragen, sind Tourismus, Fischerei, Lebensmittelverarbeitung und in geringerem Maße Landwirtschaft. Deutschland unterstützt die europäische Integration, nicht nur politisch, sondern vor allem auch im Handel durch die Einführung des Euro als Währung.

Die westdeutsche Wirtschaft begann 1950 aufzublicken und hat nie zurückgeblickt. Sie verlangsamte sich in den 1960er Jahren vor allem aufgrund der Berliner Mauer, die ein freies Angebot an billigen Arbeitskräften von der Ostseite blockierte, und auch teilweise aufgrund der verschiedenen Maßnahmen der Bundesbank, die die Nachwirkungen eines zu schnellen Wachstums abwehren sollten.

Die Bundesregierung stimmte bald für mehr Eingriffsbefugnisse, um die Verlangsamung einzudämmen, und legte eine Globalsteuerung vor, die weniger eine Intervention als vielmehr allgemeine Leitlinien darstellte, die ein ununterbrochenes Wachstum ohne lähmende Inflation ermöglichen sollten. Aber in den 1970er Jahren fiel das deutsche BIP um 1,4%, und es gab keinen spektakulären Wachstumsschub in der deutschen Wirtschaft, wie erwartet worden war. Der Rückgang der weltweiten Nachfrage und der Anstieg der Erdölpreise trugen zu den Problemen bei. Doch 1978 begann sich die Lage zu bessern, und das Schlimmste war vermutlich vorbei.

Bis in die 1980er Jahre wurden unter Helmut Kohl Maßnahmen zur Reduzierung des Bundesdefizits ergriffen, indem die Ausgaben gekürzt und die staatlichen Regelungen flexibel gestaltet wurden, um die Marktleistung durch Privatisierung zu verbessern. Staatliche Unternehmen wie Volkswagen, Lufthansa, VEBA und Salzgitter wurden privatisiert, wodurch die Rolle des Bundesstaates in der deutschen Wirtschaft erheblich reduziert wurde. Inzwischen haben die asiatischen Volkswirtschaften aufgeholt und ihren Anteil an der Weltproduktion, der die deutsche Wirtschaft in gewissem Umfang beeinflusst, übernommen.

Ende der 1980er Jahre war ein langsames, aber sicheres Wachstum zu verzeichnen, das bald an Dynamik gewann und das Land in das einundzwanzigste Jahrhundert trieb.

Die deutsche Wirtschaft nimmt heute neben den USA und Japan eine Spitzenposition ein. Die Arbeitslosenquote ist auf sehr respektable 5-6% gesunken, in den östlichen Regionen liegt sie allerdings bei 12%.

Deutschland ist es gelungen, seine Position als größter Exporteur der Welt trotz starker asiatischer Konkurrenz zu halten. Damit hat die deutsche Wirtschaft die schlimmsten Katastrophen der US-Wirtschaft in der letzten Zeit abgefedert.

Trotz hoher Ölpreise und der Finanzmarktkrise liegt Optimismus in der Luft, was die deutsche Wirtschaft betrifft. Tatsächlich sieht sich Deutschland als Teil der stabilisierenden Kräfte und behauptet, aus den angelsächsischen Fehlern gelernt zu haben, anstatt selbst die gleichen Fehler zu machen.

Politik

Warum wir uns über die politische Situation Deutschlands Sorgen machen sollten

Angela Merkels angekündigter Rückzug aus der Führung der deutschen Christdemokraten schließt eine historische Periode ab, in der sie eine Erweiterung der deutschen Macht und des deutschen Einflusses auf die europäische Integration durch die globale Finanzkrise und dann den Aufstieg populistischer Parteien überwachte, die ihrer Richtung scharf kritisch gegenüberstanden. Der Wettlauf um ihre Nachfolge eröffnet Raum für eine Debatte darüber, wohin Deutschland in Europa in der kommenden Zeit gehen wird.

Merkels Verabschiedung ist durch den Aufstieg des Rechtspopulismus in Deutschland selbst gekennzeichnet, da sich die Partei Alternative für Deutschland in allen Bundesländern etabliert und nun bei Abstimmungen und Umfragen rund 15 Prozent erreicht. Sie befürwortet einen erneuerten deutschen Nationalismus neben einem globalen Handelsambition und der Feindseligkeit gegenüber Einwanderung und möchte, dass Deutschland den Euro verlässt oder ihn auf einem kleineren nördlichen Kern zurückerstattet.

Sein Durchbruch hat solche Positionen normalisiert, indem er die deutsche Politik nach rechts gelenkt hat. Die CDU steht vor der Wahl, diesen Weg zu gehen oder neue Varianten von Merkels zentristischem Sozialliberalismus und ihrem Engagement für europäische Lösungen zu finden. Während ihres Aufstiegs wurde das Land introvertierter und selbstgefällig mit seinem wirtschaftlichen Erfolg und verlor die Gegenseitigkeit aus den Augen, die frühere Phasen seiner Europapolitik belebte, so Kritiker wie der Philosoph und Soziologe Habermas.

Standpunkt zur Integration

Seine linksliberale Haltung zur Integration hat eine Generation von Akademikern und Aktivisten beeinflusst. Sie lehnen den deutschen Nationalismus ab und fordern eine postnationale Zukunft für Europa, die auf einer gemeinsamen Öffentlichkeit beruht, um eine gemeinsame Politik und eine länderübergreifende Sozial- und Wirtschaftspolitik zu schaffen.

In einer kürzlich gehaltenen Rede vor einem Universitätspublikum in Frankfurt äußert sich Habermas sehr viel pessimistischer über den tatsächlichen Verlauf der Ereignisse. Besonders entmutigt ihn das Versagen der sozialdemokratischen Parteien, Alternativen zum Marktliberalismus zu entwickeln, der die nationale Politik in Deutschland und anderswo belebt. Er bewundert die ehrgeizigen Bemühungen von Emmanuel Macron, den Euro zu stärken und eine europäische Armee zu schaffen. Aber er argumentiert, dass die deutsche Zurückhaltung bei der Reaktion kurzsichtig ist – und grundsätzlich gegen die eigenen Interessen Deutschlands.

Anstatt eine Konvergenz zwischen reicheren und ärmeren Regionen und Ländern in der Europäischen Union zu schaffen, haben das unvollständige Euro-Regime und das Fehlen einer Umverteilungskapazität die Ungleichheiten vergrößert. Das ist vor allem zwischen Nord und Süd, aber auch zwischen Ost und West zu beobachten. Der Populismus hat seinen Ursprung in diesen Unterschieden und nicht in den neueren Einwanderungskrisen, argumentiert er.

Deutschland ist taub für solche Kritik, greift Ideen einer Umverteilungsunion als moralische Gefahr an und versteht nicht, dass sein eigener Wohlstand, der auf kontinentalen Freihandels- und Exportmärkten beruht, politische Gegenseitigkeit und eine Politik der Gegenseitigkeit erfordert. Wie er es ausdrückt, “ist das starre, auf Regeln basierende System, das den Mitgliedstaaten der Eurozone auferlegt wird, ohne kompensatorische Kompetenzen und Raum für eine flexible gemeinsame Geschäftsführung zu schaffen, ein Arrangement zum Vorteil der wirtschaftlich stärkeren Mitglieder”.

Länderübergreifender Zugang

Ulrike Guérot, eine weitere linksliberale Kritikerin der deutschen Politik, weist darauf hin, dass Güter, Kapital und Arbeit im Binnenmarkt zwar länderübergreifend gleichberechtigt zugänglich sind, die Bürger aber nicht. Zusammen mit dem österreichischen Schriftsteller Robert Menasse und Theatergruppen auf dem ganzen Kontinent (aber nicht in Irland) startet sie ein europäisches Balkonprojekt zum Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs mit dem Aufruf zur Europäischen Republik, die auf der Volkssouveränität, den Städten und Regionen basiert.

Während Habermas die aktuelle europäische Politik aus akademischer Sicht eher düster sieht, hat er sich als Aktivist mit einer einflussreichen Gruppe deutscher Führungspersönlichkeiten zusammengetan, um auf Veränderungen zu drängen. Gemeinsam mit dem ehemaligen Finanzminister Hans Eichel, dem ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch, dem Juristen und CDU-Politiker Friedrich Merz, dem Chefvolkswirt des Handelsblattes Bert Rürup und der ehemaligen Justiz- und Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries fordern sie in der Wirtschaftszeitung Handelsblatt mehr Solidarität, eine europäische Armee, ein Kerneuropa mit Deutschland und Frankreich, einen stärkeren Euro und mehr Kompromisse von Deutschland, um all dies zu erreichen. Die interessanteste Figur ist dabei Merz, der eher europafreundliche der drei Hauptanwärter auf die CDU-Führung. Er wünscht sich eine substantiellere und sympathischere deutsche Antwort auf die europäische Agenda von Macron, insbesondere auf die Euro-Zone. Diese Debatte sollte beobachtet werden, da alle Europäer von ihrem Ergebnis betroffen sein werden.