Browsing Category

Finanzen

Finanzen

Lebenshaltungskosten in Deutschland

Lebensmittelkosten und -qualität:

Etwa 30 % weniger, vor allem bei Käse, Wurst und Alkohol, nicht bei Rindfleisch, das ist höher. In Fleisch gibt es fast keine Hormone oder Antibiotika. Die Lebensmittelqualität in Deutschland (Aldi, Lidl, Edeka, Norma) ist wie der Einkauf in einem (teuren) amerikanischen Reformhaus, aber mit Discountpreisen. Deutschland ist Schweinefleischland, das und Huhn ist erschwinglich

Wohnungskosten:

Die Miete ist vergleichbar oder niedriger, außer in großen Städten wie München (am teuersten), Frankfurt, Köln, Berlin usw. Die Hauspreise sind höher, vor allem wegen der Material- und hohen Grundstückspreise. Die Anzahlung beträgt 10 bis 15% (US 3 bis 5%). Die Zinssätze für Wohnungsbaudarlehen sind in Deutschland niedriger, wie z.B. 2,5% (kein Abzug von Hypothekenzinsen), die Grundsteuern sind 10 Mal niedriger als in den USA, im Durchschnitt 350 Dollar pro Jahr, da die Schulgebühren von Bund und Staat bezahlt werden. Seien Sie darauf vorbereitet, möglicherweise eine Küche zu kaufen. Sie müssen auch Lampen und Schränke installieren.

Gesundheitsfürsorge und Versicherung:

Deutschland hat das älteste (140 Jahre) Gesundheitssystem, und 95 % der Einwohner sind versichert. Die Kosten hängen von Ihrem Einkommen ab, etwa 8 % für Arbeitnehmer mit Arbeitgeberanteil (7 %). Keine Selbstbeteiligung, kein Netzwerk, keine Rechnungen in der Post. Etwa 120 gemeinnützige Versicherungsgesellschaften stehen zur Auswahl. Der Besserverdienende kann eine private Krankenversicherung kaufen, die oft mehr kostet und weniger reguliert ist. Die rezeptpflichtigen Medikamente in Deutschland kosten mehr als in den USA, aber Sie können sich vom Doc ein Rezept ausstellen lassen und eine geringe Gebühr (5 Euro) bezahlen.

Energiekosten:

Strom und Energie zum Heizen eines Hauses sind mehr, allerdings keine Rechnungen für die Klimaanlage im Sommer. Während die Energiekosten pro Einheit in Deutschland höher sind, zahlen Sie am Ende vielleicht weniger als in den USA, weil die Gebäude in Deutschland im Allgemeinen VIEL besser isoliert sind.

Autokosten:

Die Versicherung hängt von Ihrem Fahrverhalten ab. Bringen Sie am besten Ihre 10-jährige Fahrpraxis (Originalunterschrift) von Ihrer aktuellen amerikanischen Autoversicherung mit. Ich habe gehört, dass die HUK-Autoversicherung dies akzeptiert. Der Benzinpreis ist 3 Mal höher, aber die Entfernungen sind kürzer. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind umfangreicher und erschwinglicher, und der Zugang der Öffentlichkeit zu außergewöhnlich gut gewarteten Wander- und Fahrradnetzen ist in Deutschland kostenlos. Autos sind nicht immer notwendig

Internet und Mobiltelefon:

Die Mobilfunktarife sind weniger, auch Kabelfernsehen. Es gibt eine monatliche Pflichtgebühr für das allgemeine Fernsehen von ARD und ZDF, die derzeit 17 Euro pro Monat beträgt.

Die Kosten für Schule und Hochschule:
• Deutsche öffentliche Schulen entsprechen den US-Privatschulen oder Prep-Schulen zum Nulltarif.
• Ausbildung: Etwa 40% der jungen Leute, die eine Lehre machen. Die Ausbildung wird vom Arbeitgeber bezahlt, und die Studenten erhalten einen Lohn, etwa ~1000 Dollar pro Monat und dauern bis zu 3 Jahre.
• Das College ist im Allgemeinen kostenlos, mit Ausnahme einiger Verwaltungsgebühren und Bücher, zusammen etwa 260 Dollar pro Semester.

Durchschnittsgehalt und Bezahlung

Der Mindestlohn in Deutschland beträgt 9,35 Euro pro Stunde (2020)

In Deutschland gehören die MINT-Berufe zu den Berufen, in denen ein Mangel an Arbeitskräften herrscht. Deshalb haben MINT-Fachkräfte gute Berufs- und Verdienstaussichten. Die offizielle deutsche Abkürzung für MINT-Fächer – Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik